Liberale Wochenendgestaltung


Die letzten Tage waren für die JuLis CWS sehr ereignisreich. Auf dem Berliner Landesparteitag vertraten gleich acht unserer Mitglieder die Interessen junger Menschen aus Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau. Neben der Neuwahl des Landesvorstands fand auch eine umfangreiche Beratung von Satzungsänderungsanträgen und inhatlichen Fragen statt. Dabei gelang es unter anderem in der Satzung der Berliner FDP die Anwendung des Alex-Müller-Verfahrens einzuführen, eine langjährige JuLi-Forderung.

Inhaltlich gab es aus JuLi-Sicht Licht und Schatten auf dem Parteitag. Bürgerrechte wurden gestärkt durch eine Forderung nach Ausweitung des Art. 3 GG. Die durch den JuLi-Landesvorsitzenden eingebrachten Änderungsanträge zum Umgang mit dem Tempelhofer Feld wurden jedoch leider zu Gunsten eines gänzlich blassen Papiers abgelehnt.

Der Berliner Parteitag war jedoch nicht das einzige Großereignis. Zeitgleich fand in Kassel der JuLi-Bundeskongress statt, auf dem ebenfalls mehrere unserer Mitglieder anwesend waren. Besonderes Highlight war dabei die Auszeichnung unseres Bezirksverbandes für den bundesweit drittgrößten Anstieg der absoluten Mitgliederzahl. Wir begreifen das Engagement von 15 neuen jungen Liberale in Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau als Zeichen, dass die Notwendigkeit liberaler Politik dringender denn je ist und werden uns auch in Zukunft weiter für diese einsetzen!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *