Hervorgehobener Artikel

Herzlich Willkommen auf der Website der JuLis CWS!

Wir sind die liberale Jugendorganisation in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau. Wir stehen für das Streben nach mehr Freiheit, Eigenverantwortung, Individualität und Toleranz.

Auf dieser Website findest du Informationen über unseren Bezirksverband, unsere Aktivitäten und programmatischen Inhalte. Möchtest du mehr über uns wissen oder würdest dich gern engagieren, bist du herzlich eingeladen zu einer unserer monatlichen Mitgliederversammlungen zu kommen. Du triffst uns als nächstes beim JuLi-Treff am 9. April!

Von der Berliner Asylpolitik zu Schwimmbädern

Angelockt von der Aussicht auf spannende Debatten kamen zu unserer Mitgliederversammlung im März 13 junge Liberale in den Ratskeller des Rathauses Charlottenburg. Neben vertrauten Gesichten fanden sich auch drei Interessenten ein. Ein gutes Zeichen im Hinblick auf die fortgesetze Gewinnung neuer Mitglieder!

Inhatlich befassten wir uns ausgiebig mit zwei landespolitischen Themen. Zunächst wurde durch einen Antrag von Pascal die Auseinandersetzung aus unserem Bezirkstreff im Januar mit dem Thema Asyl aufgegriffen. Der vorlegte Antrag forderte im Kern die dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern in Wohnungen, wobei jeder innerhalb eines vorher festgelegten eigenverantwortlich nach einer Unterkunft suchen kann. Sammelunterkünfte sollen in erster Linie für Notsituationen oder während einer Übergangszeit genutzt werden. Die Mitgliederversammlung beschloss den Antrag schließlich einstimmig bei einer Enthaltung.

Zum Beschluss:
Eine menschenwürdige Asylpolitik für Berlin
Weiterlesen

Liberale Wochenendgestaltung

Die letzten Tage waren für die JuLis CWS sehr ereignisreich. Auf dem Berliner Landesparteitag vertraten gleich acht unserer Mitglieder die Interessen junger Menschen aus Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau. Neben der Neuwahl des Landesvorstands fand auch eine umfangreiche Beratung von Satzungsänderungsanträgen und inhatlichen Fragen statt. Dabei gelang es unter anderem in der Satzung der Berliner FDP die Anwendung des Alex-Müller-Verfahrens einzuführen, eine langjährige JuLi-Forderung.

Inhaltlich gab es aus JuLi-Sicht Licht und Schatten auf dem Parteitag. Bürgerrechte wurden gestärkt durch eine Forderung nach Ausweitung des Art. 3 GG. Die durch den JuLi-Landesvorsitzenden eingebrachten Änderungsanträge zum Umgang mit dem Tempelhofer Feld wurden jedoch leider zu Gunsten eines gänzlich blassen Papiers abgelehnt.

Der Berliner Parteitag war jedoch nicht das einzige Großereignis. Zeitgleich fand in Kassel der JuLi-Bundeskongress statt, auf dem ebenfalls mehrere unserer Mitglieder anwesend waren. Besonderes Highlight war dabei die Auszeichnung unseres Bezirksverbandes für den bundesweit drittgrößten Anstieg der absoluten Mitgliederzahl. Wir begreifen das Engagement von 15 neuen jungen Liberale in Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau als Zeichen, dass die Notwendigkeit liberaler Politik dringender denn je ist und werden uns auch in Zukunft weiter für diese einsetzen!

Ein neuer Vorstand für 2014

Die Jungen Liberalen Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau haben ihren neuen Bezirksvorstand gewählt. Als Bezirksvorsitzender wurde Felix Recke im Amt bestätigt. Ihn unterstützen die Stellvertreter Pascal Tschörtner und Fabian Eichentopf. Neu dabei sind die Beisitzer Tobias Bergman und Jonas Heggemann. Schatzmeister bleibt Matthias Nguyen Ba.

Vorstand

Landeskongress im Februar

Der erste Landeskongress der JuLis Berlin in 2014 war vor allem durch die Wahlen zum neuen Landesvorstand geprägt. Für unseren Bezirksverband verliefen diese sehr positiv. Robert und Felix wurden in ihren Ämtern klar bestätigt, Niclas durch die anwesenden JuLis in das Amt des Schatzmeisters gewählt. Wir stellen damit zwei der fünf geschäftsführenden und drei der elf Landesvorstandsmitglieder.

Auch in den Redebeiträgen fand sich ein deutlicher Einfluss unserer Mitglieder. So beteiligten sich gleich sieben CWSler an den Debatten. Besonders hervorzuheben ist dabei unser Neumitglied Tobias, der sich außerordentlich engagiert zeigte. Ein im Namen des Bezirkverbands eingebrachter Änderungsantrag scheiterte leider knapp.

Jahresende

Programmatische Arbeit und fröhliches Miteinander standen im Zentrum unserer Aktivitäten in den letzten Wochen von 2013.

Im November bestimmte der bevorstehende Landeskongress der JuLis Berlin die Debatten unseres Bezirktreffs. Die Kandidaten für die Nachwahlen zum Landesvorstand bekamen die Chance sich vorzustellen und für sich zu werben. Im Anschluss betrachteten wir das Antragsbuch zum Landeskongress und sprachen verschiedene Einzelaspekte aus diesem an. Für breite Diskussionen sorgte dabei unter anderem ein Antrag zum Thema “Kommunismus”.

Für den kurze Zeit später erfolgten Landeskongress ließ sich aus Bezirkssicht ein gemischtes Fazit ziehen. Bei den Nachwahlen zum Vorstand konnte sich leider keine Person aus unserem Bezirk durchsetzen. Auch ein im Namen des Bezirksverbands eingebrachter Änderungsantrag scheiterte leider knapp. Verschiedene Einzelanträge, die auf Diskussionen im Bezirk in den vergangenen Monaten aufbauten wurden aber vom Landeskongress angenommen und bereichern nun die Beschlusslage. Sehr positiv war zudem das große Engagment von JuLis aus CWS, die sich immer wieder in die Debatten einschalteten.

Im Dezember trafen wir uns schließlich zum gemeinsamen Start in die Weihnachtsfeiertage auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg. Mit Glühwein wurde dabei auf das vergangene Jahr zurückgeschaut und Vorfreude auf das nächste geweckt.